close
Startseite > Für die Medien > Neuigkeiten

Neuigkeiten

Medis hat eine neue Geschäftsführerin

In die Nachfolge des langjährigen Direktors von Medis, d.o.o., Tone Strnad, trat Dr. Martina Perharič, ehemalige Leiterin des Sektors Pharmaindustrie in derselben Firma. Tone Strnad, der das Unternehmen Medis vor 29 Jahren gründete und seitdem auch leitete, bleibt Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Dr. Martina Perharič, Mag. pharm., begann ihre Laufbahn als Forscherin am Institut für Pathologische Physiologie an der Medizinischen Fakultät in Ljubljana und promovierte mit einer Doktorarbeit im Bereich der Neurobiologischen Wissenschaften. Danach trat sie als Managerin für therapeutische Bereiche für neu eingeführte, innovative Medikamente in die Niederlassung des Pharmaunternehmens Hoechst (später Aventis) ein. Einige Jahre später übernahm sie die Leitung des Pharmasektors von Medis in Ljubljana, mit dem Wunsch, in einem motivierenden, kreativen und lernenden Arbeitsumfeld zum Ausbau eines in diesem Teil Europas führenden, selbstständigen und internationalen Unternehmens für Medizinmarketing beizutragen.

Am 1. Januar 2018, nach 17 Jahren bei Medis, übernahm sie am Anfang dieses Jahres nun die Unternehmensführung. Jetzt ist sie mit ihren Gedanken und Plänen für neue Erweiterungen bereits in der Zukunft, in der es darum gehen wird, die Rolle der Geschäftsführerin verantwortungsvoll zu übernehmen und weiterzuführen:

„Ich werde mich auch künftig dafür einsetzen, dass wir bei Medis den Unterschied zwischen einem guten und einem ausgezeichneten Produkt, Service, Kollegen und Team schaffen und damit die Gesundheit jener Menschen wesentlich beeinflussen werden, die trotz Krankheit gerade mit Unterstützung von Medis, das Privileg genießen, mit den besten Medikamenten behandelt werden zu können. Wir sind zuversichtlich, dass uns eine starke und gesunde Entwicklung bevorsteht, denn wir haben eine hervorragende Grundlage: Talent, Führung, Ressourcen, Ausdauer und Willenskraft, ein ehrgeiziges und intelligentes Team, Wissen und ein offenes Herz.

Der sprunghafte Anstieg im technologischen Fortschritt und der dadurch bedingte ständige Anpassungsbedarf werden uns helfen, noch besser, mutiger, spezieller, innovativer und erfolgreicher zu sein. Ein wichtiger Teil unseres Erfolges wird die erfolgreiche Einführung und Vermarktung unserer eigenen Produkte auf jenen EU-Märkten sein, wo wir bisher noch nicht präsent waren, sowie die Einführung der neuesten Produkte unserer bestehenden und neuen Partner in den Segmenten Arzneimittel, Medizinische Geräte und Hilfsmittel, Diagnostik und Ästhetische Medizin, welche die bestehenden Therapiemöglichkeiten noch zusätzlich verbessern werden."

Dr. Perharič war auf ihrem bisherigen Berufsweg an der Entwicklung mehrerer erfolgreicher Marken beteiligt und Mitglied eines großartigen Teams von Kollegen, die im Laufe der Jahre viele innovative Medikamente auf die Märkte jener Länder brachten, in die Medis expandierte und wo diese Medikamente unentbehrlich waren. Sie ist außerdem die Mitbegründerin und Chefredakteurin des Magazins „Unsere Apotheke“ und eine der Ideengründerinnen von „Medis Awards für Forschungsleistungen“ in den Bereichen Medizin und Pharmazie.

Tone Strnad über seine Nachfolgerin und neue Geschäftsführerin von Medis: "Ich kann mich sehr glücklich schätzen, dass ich die Zügel des Unternehmens meiner langjährigen Kollegin überlassen darf; wir denken ähnlich und sie hat in den letzten Jahren nach und nach immer mehr Anteile meiner Arbeit übernommen. Sie besitzt eine enorme Energie, viel Wissen, Erfahrung und Weisheit. "

Tone Strnad, Begründer der Gesellschaft Medis, d.o.o., und die neue Generaldirektorin Dr. Martina Perharič (Foto: Urban Modic)

 

Im Oktober 2017 besetzte Medis unter den TOP 101 der größten Unternehmensgruppen und Unternehmen im Jahr 2016 Platz 88, mit einem Umsatz von 73,2 Mio. Euro und einem Nettogewinn von 7,9 Mio. Euro und kam im Jahr 2016 auf Platz 15 der erfolgreichsten Unternehmensgruppen und Unternehmen. (EBITDA-Marge 11,6% und ROA 15,3%). Laut der Zeitung Delo belegte die Gruppe Medis Intago, deren Hauptanteil Medis, d.o.o., ist, am 30. Oktober 2017 Platz 90 unter den Top-100-Unternehmensgruppen nach Nettoumsatzerlösen im Jahr 2016.

In fast 30 Jahren seines Bestehens hat das Unternehmen Medis durch das Engagement seiner Mitarbeiter, mit Hilfe neuer Technologien und durch die Auswahl und Einführung exzellenter Produkte aktiv zum Fortschritt der Behandlung in den Märkten Mitteleuropas beigetragen. Dr. Perharič sieht einen wichtigen Grund für das ausgezeichnete Wachstum und die Entwicklung des Unternehmens in dem Wissen und dem außerordentlichen Einsatz aller Mitarbeiter des Unternehmens:

"Um in einem so anspruchsvollen Sektor wie der Pharmazie und auf so unterschiedlichen Märkten gut etabliert zu sein, ist es von entscheidender Bedeutung, kontinuierlich Teams von Mitarbeitern zu bilden, die sich für ein gemeinsames Ziel einsetzen und durch ihre Arbeit zu einer besseren medizinischen Behandlung von Menschen beitragen wollen. Das beste Ergebnis ist ein geheilter Patient! Natürlich brauchen wir Mitarbeiter mit spezifischen Fähigkeiten und individuellem Know-how, aber nur wenn wir sie in hervorragenden Teams zusammenbringen, bekommen wir die richtige professionelle Kraft, die auch das größte Kapital unseres Unternehmens ist.

Ich persönlich schätze immer das persönliche Engagement, die positive Einstellung zur Arbeit und den Wunsch nach Verbesserung. Die Ergebnisse kommen, wenn man dafür Sorge trägt, dass die Mitarbeiter sich um die höchste Qualität und den Fortschritt kümmern, ihre Arbeit genießen können und entsprechend belohnt werden. Dies ist der Kern von allem, was wir bei Medis sind und leben. Diese Denkweise wenden wir in allen Bereichen unserer Arbeit an und schmieden ehrgeizige Pläne für künftige Erweiterungen."

Medis ist ein führendes selbstständiges Medizinmarketing-Unternehmen in der Region. Mit Hilfe von ausgewählten innovativen Medikamenten und medizinischer Notfallausstattung setzt sich das Unternehmen bereits seit fast 30 Jahren für die Gesundheit von Menschen in Mitteleuropa und auf dem Balkan ein. Die weltweit größten Arzneimittelhersteller vertrauen Medis die Vermarktung ihrer innovativen Medikamente an. Mit mehr als 100 verschiedenen innovativen Medikamenten in mehr als 400 pharmazeutischen Formen werden die meisten therapeutischen Bereiche abgedeckt: Neurologie, Schmerztherapie, Abhängigkeit, Rheumatologie, Diabetologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Kardiologie, Pneumologie, Onkologie, Augenheilkunde, Pädiatrie, Gynäkologie, Zahnmedizin usw.

Die Geschichte von Medis begann 1989 mit einer guten Geschäftsidee des Gründers Tone Strnad, Magister der Pharmazie und einer Kräuterapotheke in Ljubljana. Fast drei Jahrzehnte später hat sich Medis zu einem erfolgreichen internationalen Unternehmen entwickelt, das in mehr als 10 Ländern tätig ist.

Medis ist außerdem im Bereich der Aus- und Fortbildung im Gesundheitswesen  aktiv. Mit den neuesten Simulatoren für das Erlernen grundlegender und fortgeschrittener medizinischer Verfahren, wie etwa Reanimation und Intubation, Geburts- und Blutungssimulation, wurden mehrere Einrichtungen in Slowenien und im Ausland ausgestattet, so dass den jüngeren Generationen von Ärzten und Krankenschwestern die Möglichkeit geboten wurde, an höchstmodernen Simulatoren lernen und üben zu können.

Der jährliche Geschäftserfolg und das konstante zweistellige Umsatzwachstum von Medis basieren auf Menschen und exzellenten Produkten. "Unsere Mitarbeiter zeichnen sich durch Wissen, Energie, Leidenschaft für die Arbeit, Kooperationsbereitschaft, Erfolgswillen und ihrem Bekenntnis zu wahren Werten aus. Zu Recht bauen wir darauf unsere Zukunft auf. Wir werden uns in einer Reihe von Richtungen weiterentwickeln, mit dem Ausbau von Produzentenprogrammen im Ausland, der Entwicklung unserer eigenen Produkte, wo wir in den letzten Jahren einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht haben und mit der Erschließung neuer Märkte", so Tone Strnad.

Das Unternehmen Medis hat seinen Hauptsitz in Slowenien. Seine Tochtergesellschaften sind in Österreich, Ungarn, Kroatien, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Mazedonien und seit dem letzten Jahr auch in Bulgarien tätig. Medis baut seine Marktpräsenz immer weiter aus und sorgt von Jahr zu Jahr für die Gesundheit von immer mehr Patienten in Mitteleuropa und auf dem Balkan. Insgesamt 300 Mitarbeiter sind um eine hervorragende Marktversorgung bemüht, die Mehrheit von ihnen hat einen Universitätsabschluss in naturwissenschaftlichen oder betriebswirtschaftlichen Fachbereichen. Gemeinsam verwirklichen sie das Leitmotiv des Unternehmens – den Patienten den Zugang zu einer modernen, effizienten und sicheren Behandlung zu gewährleisten.

Foto: Aleš Bravničar

Medis Newsletter
Ich stimme den Nutzungsbedingungen zu.